Deutsche Sportjugend bringt Bewegung in die Kita!

Der dsj-Zukunftspreis stand in diesem Jahr unter dem Motto Sportvereine und Kitas Hand in Hand. Hierüber wurden vorbildliche Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindertagestätten gesucht, um diese in ihrer Arbeit zu unterstützen.

"Mit der Ausschreibung des dsj-Zukunftspreises mit dem Thema "Sportvereine und Kitas Hand in Hand" möchten wir zum einen den Anreiz geben, neue Kooperationen anzustreben oder bereits laufende weiter zu qualifizieren. Zum anderen möchten wir aber auch die vielen bereits bestehenden vorbildlichen Projekte näher kennen lernen, diese unterstützen und die Konzepte anderen Interessenten zur Verfügung stellen", erklärt Jan Holze, Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend.

TSG Bergedorf gewinnt den dsj-Zukunftspreis 2011

Der mit 5.000 Euro dotierte dsj-Zukunftspreis "Sportvereine und Kitas Hand in Hand" ist beim 2. dsj-Jugendevent im bayerischen Burghausen an die TSG Bergedorf verliehen worden. Damit zeichnet die Deutsche Sportjugend (dsj) im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), die 9,5 Millionen Mitglieder unter 27 Jahren in über 91.000 Sportvereinen vereint, vorbildliche Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindertagesstätten aus.

Nach der Auszeichnungsveranstaltung endete das dsj-Jugendevent am Samstagabend mit einem fulminanten Musikfestival vor 7500 Zuschauern. Der Auftritt der Fantastischen Vier sowie von Clueso und Band auf dem Burghausener Stadtplatz war der Abschluss von drei Tagen Sport, Spiel und Spaß.

"Es ist eine sensationelle Veranstaltung in einer tollen, herzerfrischenden Stadt gewesen", sagte der dsj-Vorsitzende Ingo Weiss. 3000 junge Menschen aus allen Teilen des Landes waren dazu nach Burghausen gereist und hatten in den Schulen des Ortes übernachtet. Drei Tage verbrachten sie hier, um unter dem Motto "Move your Body - Stretch your Mind" Sport in seiner ganzen Vielfalt zu erleben und ? wie es DOSB-Präsident Thomas Bach am Eröffnungstag versprochen hatte ? mit viel Spaß, Freude und neuen Freundschaften.

50 Sportverbände sowie Partnerorganisationen und Vereine boten zahlreiche Mitmachgelegenheiten, die von 25.000 Menschen wahrgenommen worden. Auf den Eventmeilen konnten die Gäste verschiedene Sportarten ausprobieren, in den Workshops wertvolle Tipps und Informationen für ihre tägliche Arbeit in den Vereinen bekommen und in den Sportcamps unter professionellen Bedingungen ihr Leistungsvermögen verbessern. Hinzu kamen abwechslungsreiche Rahmenveranstaltungen, die die gesamte Bandbreite der modernen Jugendarbeit im Sport abbildeten.

Beim Abschluss-Brunch bedankten sich Ingo Weiss und Reiner Bruhnke, der Vorsitzende der Bayerischen Sportjugend (bsj), bei den beteiligten Verbänden und Partnern und Sponsoren sowie bei den mehr als 200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf sorgten. "Ihr seid eine tolle Truppe. Mit euch würde ich das dsj-Jugendevent sofort wieder machen. Schade, dass es jetzt schon vorbei ist", meinte Weiss. Die Premiere des Jugendevents hatte 2007 in Weimar stattgefunden.

Der dsj-Zukunftspreis war am Samstag in einer Feierstunde durch Ingo Weiss, die dsj-Vorstandsmitglieder Grit Sonntag und Jan Holze sowie Burghausens Bürgermeister Hans Steindl verliehen worden. Dabei landete die Lübecker Turnerschaft auf Platz zwei (4.000 Euro), den dritten Platz (3.000 Euro) teilen sich die Sportgemeinschaft Filderstadt und der Sportverein Wiesenbronn.

"Der Grundstein für ein bewegtes Leben wird im frühen Kindesalter gelegt", sagte Ingo Weiss. Daher habe die Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kindertagesstätten eine lebensbestimmende Bedeutung, die durch den Ausbau der Ganztagesbetreuung zusätzlich an Bedeutung gewinne. Durch die Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kindertagesstätten sollten allen Kindern im Kleinkindalter optimale Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung mit und durch Bewegung, Spiel und Sport garantiert werden. 

Die Preisträger

Erster Preis: TSG Bergedorf
Die TSG Bergedorf ist Träger von vier Kindertagesstätten ?Sportini?. Der Verein ist zudem Kooperationspartner weiterer Kindertagesstätten, denen sie unter anderem mit ihrem Schwimmangebot eine besondere Möglichkeit bietet. Von diesem Engagement war die Jury äußerst angetan, zumal es auch durch seine Nachhaltigkeit überzeugte: Die Akteure sind seit über zehn Jahren in dem Kooperationsfeld tätig und haben in der Zeit reichhaltig Erfahrung gesammelt.

Zweiter Preis: Lübecker Turnerschaft
Die Lübecker Turnerschaft ist ebenfalls Träger einer eigenen Sport-Kindertagesstätte. Im Rahmen der Vereinsentwicklung wurde ein Schwerpunkt auf die Familienfreundlichkeit gelegt. Elementarer Bestandteil ist die Trägerschaft der Kita auf dem Vereinsgelände. Der Jury fiel besonders positiv auf, dass im Rahmen der Kooperation auch die Eltern zur Bewegung angeregt werden und Sport so zum Familienerlebnis wird.

Dritter Preis: Sportverein Wiesenbronn und Sportgemeinschaft Filderstadt
Der Sportverein Wiesenbronn und der evangelische Kindergartenverein Wiesenbronn wollen durch ihre Kooperation selbstbewusste Kinder erziehen, ein attraktives Sportangebot bieten, ehrenamtliche und hauptamtliche Kräfte bündeln sowie Eltern und Betroffene einbeziehen, integrativ arbeiten und gemeinsam für Öffentlichkeit sorgen. Beeindruckt war die Jury von der Tatsache, dass diese Kooperation durch die wechselseitige Besetzung der Vorstandsgremien auch institutionell abgesichert ist.

Die SG Filderstadt ist als Zusammenschluss mehrerer Vereine Träger eines Bewegungskindergartens. Hier wird die Kommunikation sowie eine fundierte Ausbildung aller Beteiligten großgeschrieben. So werden alle Fortbildungen von Seiten der Sportgemeinschaft finanziert. Hinzu kommt die ergänzende Zusammenarbeit mit der Stadt. Die Jury sah darin ein Modell für Vereine, die eine Kooperation oder gar eine Trägerschaft nicht alleine stemmen können.


Seite drucken